0
98,00 €
(inkl. MwSt.)

Lieferbar innerhalb 1 - 2 Wochen

In den Warenkorb
Bibliografische Daten
ISBN/EAN: 9783848763580
Sprache: Deutsch
Umfang: 1726 S.
Auflage: 8. Auflage 2021
Einband: gebundenes Buch

Beschreibung

Die Reform Das Gesetz zur Stärkung von Kindern und Jugendlichen (Kinder- und Jugendstärkungsgesetz - KJSG) reformiert das SGB VIII umfassend. Der "Kunkel" in Neuauflage Der LPKSGB VIII, Standard setzend in der Interpretation der Regelungen rund um das Kinder und Jugendhilferecht, reagiert hierauf mit seiner Neuauflage. Die 8. Auflage kommentiert alle wichtigen Neuerungen durch das KJSG, u.a.: Stärkung der Rechte der Betroffenen Besserer Kinderschutz in Einrichtungen und bei Auslandsmaßnahmen Engeres Zusammenwirken der Kinder und Jugendhilfe mit dem Gesundheitswesen, Familien und Jugendgerichten sowie Strafverfolgungsbehörden Unterstützung junger Menschen beim Schritt in ein selbständiges Erwachsenenleben (Careleaver) Förderung von Inklusion und Schulsozialarbeit Ombudsstellen Bessere Betreuung und Versorgung in Notsituationen Das Gesetz zur Reform des Vormundschafts- und Betreuungsrechts sowie das Ganztagsförderungsgesetz werden ebenso berücksichtigt. Praxisnah Die enge Verzahnung von KJHG mit den Regeln aus BGB, FamFG, JGG, StGB, SGB X und KKG. Die Beiträge zum Verfahren und Rechtsschutz sowie zur Beistandschaft sind nochmals vertieft. Der "Kunkel" ist die praxisnahe und aktuelle Arbeitshilfe für Jugendämter, freie Träger, Kommunen, Anwaltschaft, Gerichte und Studierende. Die Autoren Mediatorin Prof. Dr. Carola Berneiser; Patrik Böcherer; VRiLG i.R. RA Prof. Dr. Peter Bringewat; Dr. Andreas Dexheimer; VRiOLG a.D. Gretel Diehl; Dr. Sandra Dlugosch; Edda Elmauer; Peter Frings; Prof. Heinz-Dieter Gottlieb; Roland Kaiser; Dr. Johanna Kemper; Prof. Dr. Jan Kepert; Prof. em. Peter-Christian Kunkel; RPfl'in Astrid Leonhardt; Diethelm Mauthe; Prof. Dr. Torsten Noak; Sybille Nonninger; Prof. Dr. Andreas Pattar; RA Prof. em. Dr. Klaus Riekenbrauk; RA Helmut Schindler; Rolf Sievertsen; StadtrechtsDir'ibn Dr. Henrike Vetter; MinDir a.D. Prof. Dr. Dr. Reinhard Joachim Wabnitz; Prof. Dr. Holger Wendelin und Dipl.-Vw. Frank Zapp.