Cape to Cape (Englische Broschur)

In Rekordzeit mit dem Fahrrad vom Nordkap bis nach Südafrika
ISBN/EAN: 9783667119674
Sprache: Deutsch
Umfang: 160 S., 115 Farbfotos
Format (T/L/B): 2 x 24 x 21.1 cm
Auflage: 2. Auflage 2020
Einband: Englische Broschur
Auch erhältlich als
29,90 €
(inkl. MwSt.)
Lieferbar innerhalb 24 Stunden
In den Warenkorb
Zwischen Polarlichtern und Wüstensand: Von Kap zu Kap auf dem Gravel-Bike 18.000 Kilometer, fünfzehn Länder, ein Mann. Als Jonas Deichmann zu seinem Abenteuer "Cape to Cape" aufbricht, weiß er noch nicht, wie viel ihm diese Reise abverlangen wird. Er hat nur ein Ziel: den Weltrekord. 72 Tage verbringt er im Sattel, unter sich seinen Graveler, vor sich eine Wahnsinnstour. Sein Weg führt den Münchner Extremsportler durch wunderschöne Landschaften, aber auch durch karge Wüsten und Krisengebiete. Im Gepäck hat der Selbstversorger nur das Allernötigste. "Cape to Cape. In Rekordzeit mit dem Fahrrad vom Nordkap nach Südafrika" zeigt seine schönsten und bewegendsten Erlebnisse während seiner Reise: Hochspannender Reisebericht des vierfachen Weltrekordhalters Jonas Deichmann: Die komplette Radreise vom Nordkap bis zum Kap der Guten Hoffnung Hintergründe über den hart erkämpften Weltrekord auf dem Fahrrad ohne Betreuer und Begleitfahrzeug Alle Etappen der Rekordfahrt durch 15 Länder, u. a. durch Norwegen Finnland, Russland, den Nahen Osten, Ägypten, Eritrea und Südafrika Mit packenden Texten von TOURAutor Tim Farin und starken Bildern von Fotograf Philipp Hympendahl Für Extremsportler und Rekordjäger: BikepackingTipps und FAQs zu Ausrüstung, Vorbereitung, Finanzierung und Pannen am Rad Von der Kunst, niemals aufzugeben: packende Reisebeschreibung der Weltrekord-Tour Jonas Deichmann, der "Messias der Langstrecke", ist immer auf der Suche nach der nächsten Herausforderung. Die Radtour vom Nordkap nach Südafrika verlangt ihm und seinem Rad alles ab, doch er fährt immer weiter, trotz Lebensmittelvergiftungen, Wassermangel in der Wüste und brenzligen Auseinandersetzungen. Die Gastfreundschaft der Einheimischen, Lagerfeuer unterm Sternenhimmel und aufregende Begegnungen mit der Tierwelt entschädigen für manche Strapaze. Spannender und extremer können Radreisen kaum sein!